Jugendliche unterschätzen Internetplattformen

Nov 29, 2008
1 minute read

Dass Jugendliche öfters mal unbedacht handeln ist ja allgemein hin bekannt und dass dies auch vor dem Internet nicht halt macht, verwundert irgendwie überhaupt nicht.

Laut einer Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest (MPFS) hinterlassen Jugendliche zu viele Spuren im Internet. Schuld sind die all zu beliebten Online-Communities wie zum Beispiel lokalisten oder studiVz. Die Jugendlichen verbringen zu viel Zeit in diesen Plattformen und hinterlassen unbedacht Daten.

Dies ist leider auch kein neues Phänomen und ihr saß oft vor meinem Computer und habe überlegt, wie man dieses Problem umgehen könnte. Das Blöde an der Sache ist ja, dass die Kommunikation über Foren, oder Social-Networks so einfach ist. Man will also nicht auf den Service verzichten, den die Plattformen anbieten, hat aber gleichzeitig keine Lust, dass die eigenen Daten für Werbezwecke oder ähnlichen Mist missbraucht werden.

Was fehlt also? Ganz klar ein Service, der die Plattformen anonymisiert. Doch das ist nicht möglich, denn das Geschäft mit Userdaten boomt und niemand will auf diese Einnahmen verzichten.

Was können wir tun? Na ja wir haben zwei Möglichkeiten: 1. Social-Networks nicht nutzen. oder 2. Keine Daten preisgeben. Beide Alternativen sind nicht wirklich die richtige Wahl.

Mal sehen, ob der freibeuter Community und Piratenbande von Linux und Opensource nicht auch hierzu ein Schlag gegen die komerzielle Internet-Medien-Welt einfällt.


Back to posts