Münchner Uni und Mircrosoft: Simulationssoftware zur besseren Sicherheit im Netz

Jul 6, 2008
2 minutes read

Die Münchner Maximilian Universität (LMU) und Microsoft erstellten eine Software zur Prävention gegen Gefahren im Netz. Das Programm nennt sich Internet Risk Behaviour Index - kurz IRBI - und soll ein Simulationstraining sein. Die Software simuliert alltägliche Gefahren im WWW und versucht darüber aufzuklähren um damit die User des Internets etwas sensibler zu machen. Die Software weist auf Sicherheitsrisiken hin, denen sich ein Nutzer meisten nicht wirklich bewusst ist. Beispielsweiße wird auf die sensiblere Nutzung von Web2.0 Seiten hingewiesen. Das ganze nach dem Motto: “Was gebe ich preis? Was ist überhaupt nötig und wann gebe ich zu viel preis?”

Die Registrierung für das Projekt ist kostenlos und geht auch ziemlich schnell. Das Lernsystem funktioniert wie bei einem normalen Computerspiel. Spricht man spielt Level für Level durch und arbeitet sich nach oben.

Da ich jetzt nicht auf alle Einzelheiten eingehen kann, empfehle ich, dass man sich das Projekt mal selbst ansieht. Dazulernen kann ja nie schaden: Internet Risk Behaviour Index (IRBI)

Dumm ist allerdings, dass man Microsoft Silverlight installiert haben muss und dies irgendwie nicht wirklich mit dem Firefox 3 funktioniert. (Bei mir gibt es sowieso immer Probleme mit Silverlight).

Wenn einer noch mehr Erfahrungen mit IRBI gesammelt hat, würde ich mich sehr über Emails, Kommentare, Trackbacks oder anderen Kontakt freuen, um diesen Artikel zu ergänzen.


Back to posts